La visite de la vieille dame

Ein Schauspiel- und Puppentheater

ARCHIVE

Fotografie: Compagnie HANDMAIDS

Man kennt einander. Über Generationen hinweg. Güllen ist ein beschaulicher Ort. Einst prosperierte die Gemeinde, doch jetzt überwiegen die Sorge um Bankkredite, die es zu bedienen gilt, und die Arbeitslosigkeit.
Da scheint am
 Horizont ein Engel aufzutauchen… 

Klara kehrte in ihr Heimatdorf zurück, das sie vor Jahrzehnten verließ. Damals war sie schwanger. Der Kindsvater, Alfred Ill, bestach Zeugen und schmetterte eine Vaterschaftsklage ab. Klara verlor ihre Ehre, ihre Heimat und ihr Kind. Jetzt ist sie wieder da – und reich, unfassbar reich. 

»Eine Milliarde für die Stadt Güllen, wenn jemand Alfred Ill totet.« 

 

Ein »poetisches und eindringliches Materialtheater« (OTZ) mit 34 Figuren und drei Puppen- bzw. Schauspielern. 

 

Spiel: Christine Müller, Sabine Mittelhammer, Mathias Lenz 

Regie: Astrid Griesbach 

Puppen/Ausstattung: Lisette Schürer

Fotografie: Compagnie HANDMAIDS

Eine Koproduktion der Compagnie Handmaids und Hand&Werk 

 

Premiere fand am  1. Mai 2011 im Theater Altenburg Gera statt.